Zu meiner briefmarke: “I ♥ art and art ♥ me!”

“art is resistance” und warum das so ist – das ist die botschaft die mit kugelschreiber auf ein gefundenes, ausgerissenes stück karton gekritzelt ist, daraus heraus werden die 10 briefmarken gestanzt,

warum “art is resistance”?

– weil “art is resistance, art is resistance as such, “I ♥ art” die botschaft ist,

– weil kunst widerstand ist – kunst ist immer widerstand und kunst ist immer widerständig, ein ‘widerstand sein’ heisst nicht gegen etwas zu sein oder widerstand gegen etwas zu leisten, sondern kunst ist – an sich – widerstand – das ist die botschaft,

– weil ‘widerstand an sich’ heisst, kunst zu lieben und weil “ich liebe kunst” also auch bedeutet: “ich liebe widerstand an sich”,

warum “I ♥”?

– weil das zeichen “I ♥” (ursprünglich I ♥ NY) universell, allumfassend ist, dieses zeichen wird weltweit benutzt für alles mögliche, es ist ein ‘logo’ der dauernd umgewandelt, verändert und ergänzt wird, es gibt unzählige “I ♥”, in allem möglichen materialien (selbstkleber usw.), das schöne daran ist das universelle, das gleichheitliche, das jeder das kann, das endlose, das einfache, das positive, das lustige, das herz,

– weil das zeichen “I ♥” (rot und schwarz) eine starken grafische kraft besitzt,

– weil das zeichen zwar vom partikulären (“I” also: ich) ausgeht, aber trotzdem zum universellen zielt, nämlich zu der frage an den anderen: was liebst du? für was stehst du ein?

warum eine botschaft?

– weil es nicht darum geht ein kunstwerk auf der briefmarke zu machen – es geht darum, dass es auf der briefmarke um kunst geht, ich will die frage der kunst stellen,

– weil eine briefmarke – obwohl oder gerade weil sie so klein ist – eine weltweite verbreitung haben kann und eine weltweite verbindung schaffen kann – die botschaft kann also ankommen,

– weil es logisch ist vom ‘logo’ “I ♥” ausgehend, denn “I ♥” ist selbst schon eine botschaft, oder mindestens die hälfte einer botschaft,

– weil auch auf kleinstem raum kann eine frage gestellt werden und eine behauptung aufgestellt werden kann,

– weil ich das zur verfügung stehende feld auf der briefmarke – wenn es auch sehr klein ist – als ein feld für eine botschaft verstehen will und weil ich deshalb auch den kleinbogen als erweiterter träger dieser botschaft verstehe,

warum ‘englisch’?

– weil es logisch ist vom “I ♥” ausgehend mit ‘englisch’ weiterzuschreiben, es passt am besten wenn es auch nicht zwingend ist (denn das zeichen kann in allen sprachen erweitert werden),

– weil ‘englisch’ nun mal die “universelle sprache” ist – ich denke “I ♥ art” und “art is resistance” verstehen alle und jede/r auch wenn sie/er kein ‘englisch’ kann,

– weil die verwendung ‘des englischen’ eine alternative zur ‘schweizer-viersprachigkeit’ ist,

– weil in der kunst ‘englisch’ – ob ich will oder nicht – die meistangewandte sprache ist,

T. H., 2010